Montag, 17. Dezember 2018 02:06
Willkommen in meinem Gästebuch. Hier könnt ihr einen Beitrag hinterlassen.
Eintrag hinzufügen | Administration
Bisherige Einträge: 11067   Einträge pro Seite: 10   Vorherige Seite   Nächste Seite


Name Kommentar
2548)
Lina  
lTequila(at)gmx(dot)de
Ort:
-
Montag, 12. März 2007 16:53  Kommentar schreiben E-mail schreiben
Schade, schade, dass die Essener Location nicht annähernd den passenden Rahmen bot für ein zauberhaftes Programm. Besonders "Zephyr" ging mir sehr nah und erfüllte das Herz. Sanft angelehnt an meinen Liebsten, die Augen geschlossen, fing ich an zu träumen - trotz fiependem Mikrofon und "gutbürgerlicher" Atmosphäre. Lieber Björn Casapietra, ich hoffe, Sie stempeln damit nicht Essen ab - auch hier gibt es ganz zauberhafte Orte, die nur darauf warten, entdeckt zu werden!
Danke für einen schönen Abend!
2547)
Sylke  
sylkeundandi(at)t-online(dot)de
Ort:
-
Montag, 12. März 2007 16:17  Kommentar schreiben E-mail schreiben
Noch 1 Tag!!! Dann ist Björn endlich zu Gast in Köln. Ich freue mich sooooo!
2546)
Anne Kamperschroer  
anne(dot)kamperschroer(at)vr-web(dot)de
Ort:
Burlo (NRW)
Montag, 12. März 2007 15:07  Kommentar schreiben E-mail schreiben
Hallo Steffi,

ich lese gerade, dass Du aus Borken kommst. Aus Borken hier in Westfalen? Dann müsstest Du ja auch Burlo kennen.
Wäre schön, mal endlich einen Björn-Fan hier ganz in meiner Nähe zu kennen.

Liebe Grüsse
Anne
2545)
Andrea Best  
andrea(dot)best(at)freenet(dot)de
Ort:
-
Montag, 12. März 2007 12:37  Kommentar schreiben E-mail schreiben
Danke für einen schönen Abend und danke das Du sogar in einer "Kantine" für eine super Stimmung und wunderschöne Musik sorgen kannst die einen für kurze Zeit alle Sorgen vergessen lassen.Es ist immer wieder den Weg wert den man(FRAU)fahren muß!!!!!!!!
2544)
Daniela  
daniela(dot)vollmer(at)im-malerwinkel(dot)de
Ort:
-
Montag, 12. März 2007 11:22  Kommentar schreiben E-mail schreiben
Also, ich bin auch dafür, das Menschen für die es keine Hilfe mehr gibt, diesen Weg gehen dürfen, wenn Sie es möchten.
Habe es auch selbst in der Familie erlebt.
Meine Schwiegermutter hatte Krebs im Endstadium als es festgestellt wurde, und sie ist 3 Wochen lang bei KLAREM Verstand gestorben. Jeden TAg versagte eine andere Körperfunktion...es war so schlimm, aber am schlimmsten war der Tag als die Stimmbänder versagten. Sie hat auch 2 mal versucht sich das Leben zu nehmen, als sie noch aufstehen konnte. Ich glaube man kann sich gar nicht vorstellen wieviel Leid, Schmerzen und Panik vor dem Ende sie durchlitten hat. Und ich bin mir sicher, das sie die Möglichkeit der Sterbehilfe schon gewollt hätte.
Hier in Deutschland wird viel zu viel auf irgendwelchen falschen ethischen Grundsätzen herumgeritten, als sich endlich mal in die Situation der Betroffenen hineinzudenken.
Aber hier könnte ich mich schon wieder über ein anderes Thema aufregen. Nämlich das es in Deutschland den Eltern selbst überlassen wird, ob sie ihr Kind impfen lassen. ´Das müsste Pflicht werden. DA stirbt ein Kind an Masern, weil ein anderes Kind nicht geimpft ist, Du weißt es gibt keine Hoffnung mehr, würdest dein Kind so gerne erlösen weil es nur noch an Appartate angeschlossen ist, und du darfst nicht! Wo führt das hin?
2543)
Steffi  
giftkueken6570(at)aol(dot)com
Ort:
Borken
Montag, 12. März 2007 09:45  Kommentar schreiben E-mail schreiben
Sorry ich wollte mich nicht selbst grüßen.

Das sollte eigentlich : Liebe Grüße an Alle, sein.

steffi
2542)
Steffi  
Ort:
borken
Montag, 12. März 2007 09:42  Kommentar schreiben
Hallo Donata,
Du hast ein wirklich sehr schwieriges Thema angeschnitten.
Ich finde, wenn es überhaupt keine Möglichkeit mehr für den "kranken" Menschen gibt, sollte man ihn von seinem Leid erlösen und das sterben einfacher machen.
Ich selbst war vor 2 1/2 Jahren dabei wie meine Mutter im Alter von 58 Jahren gestorben ist.
Einige Menschen wollen einem immer erzählen das der sterbende nichts davon mitbekommt das es zu Ende geht. Aber das ist völlig falsch. Meine Mutter hatte Krebs und die Metastasen befanden sich nachher im Stammhirn. Sie hatte nachher keine Kraft bzw. bewegungsgewalt über Ihren linken Arm. Doch über die Stunden ihres Sterbens, und ziemlich zum Ende hin hat sie alle Kräfte die sie noch besaß versucht in Ihren Arm zu legen und hat den Arm gehoben und mir die Wange gestreichelt. Das war Ihr Abschied. Während Ihrer letzten Atemzüge liefen Ihr die Tränen an den Wangen herunter. Also mir kann niemand sagen das der Sterbende nix davon mitbekommt.
Bevor meine Mutter so krank wurde haben wir ein Patientenverfügung gemacht, worin stand das KEINE Lebensverlängernden Geräte angeschlossen werden. Ich bin froh, denn es ist für denjenigen nur eine Qual. Wenn ich gekonnt hätte in irgendeiner Weise meiner Mutter diesen letzten Weg zu erleichtern ich hätte es getan. Doch ich bin froh das wir ihr den letzten Wunsch erfüllt haben. Sie ist zu Hause gestorben bei meinem Vater und mir.

Liebe Grüße an Steffi
2541)
Andrea Elgner  
Andrea(dot)Elgner(at)web(dot)de
Ort:
Laubusch
Montag, 12. März 2007 09:31  Kommentar schreiben E-mail schreiben
Ihr Lieben,

ich kann eure Gedanken gut nachvollziehen. Empfinde ähnlich. Das schlimmste an der Situation wäre für mich die Tatsache, dass der Mensch, der einen so sehr liebt,eine Entscheidung treffen MUSS, zu der er eigentlich seelisch nicht in der Lage ist. Da wäre es doch hilfreich, im Vorfeld über eine Patientenverfügung o.ä. nachzudenken...

Zum Bad Blankenburger Konzert: Da war diese kleine verträumte Kirche, die so einen eigenen Charme versprühte...dazu ihr mit eurer wunderbaren gesanglichen Leistung, einige lang vermisste Lieder , und ein so unglaublich gefühlvolles "Zephyr" und "Amazing Grace"... Ich habe es genossen und fühlte mich verzaubert wie lange nicht. Das "Auftauchen" danach dauerte ein Weilchen .
Alles Liebe
Andrea
2540)
Bj�rn Casapietra  
fanpost(dot)casapietra(at)gmx(dot)de
Ort:
-
Montag, 12. März 2007 01:17  Kommentar schreiben E-mail schreiben
also ich bin daf�r. kann das hier nicht wirklich profund begr�nden, aber wenn ich jemand den ich liebe dahinsiechen sehen w�rde und w�sste und zwar mit 100 %iger sicherheit das er davon genug hat finde ich diese "erl�sung" nachvollziehbar. aber das ist ein weites tiefes und schwieriges feld und ich verstehe auch durchaus dei argumente der "anderen" seite.
2539)
Donata  
donnamuelly(at)web(dot)de
Ort:
München
Sonntag, 11. März 2007 23:53  Kommentar schreiben E-mail schreiben
Lieber Björn!
Nachdem Du es ja gut findest,dass hier im Gästebuch über verschiedene Themen diskutiert wird...was haltet Ihr eigentlich von "Aktiver Sterbehilfe"? Ich hab vorhin einen Bericht bei Sabine Christiansen gesehen u durch Dein Engagement für BÄRENHERZ,was ich übrigens super finde,würde mich Deine u Eure Meinung dazu interessieren!
Sorry falls das für so späte Stunde ein zu schweres Thema ist!
Eine gute Nacht u liebe Grüsse,
Donata.
HTML Code ist aktiviert   Vorherige Seite   Nächste Seite
Advanced Guestbook 2.3.4

Home     Biography     Music     YouTube     Media     Dates     Galeries     Press     Contact     Blog     Fanclub

Concert Tickets     Signup for updates     Impressum